IMX Motivations-Index

Innermetrix_Header3

WARUM? DER „IMX Motivations-Index“ (MI)

Die Forschungen von Dr. Eduard Spranger und Dr. Gordon Allport bilden die theoretische Fundierung des „Motivations-Index“.

Dr. Eduard Spranger war Vertreter der geisteswissenschaftlichen Pädagogik und Verfasser der „Psychologie
des Jugendalters“. Gemäß seiner Auffassung, dass Persönlichkeit und Weltanschauung untrennbar miteinander verbunden sind, identifizierte er umfassende Typen der persönlichen Geisteshaltung. Kulturgebiete (einfache und komplexe) und Geistesakte (individuelle und gesellschaft-liche) bildeten die Spranger`schen Grundtypen.

Gemäß Dr. Gordon Allports Forschungen weist jede Person eine einmalige Kombination von Persönlichkeitseigenschaften auf. Es gibt drei grundlegende Arten von
Eigenschaften: Kardinaleigenschaften (fundamentale Charakterzüge als Lebensgrundlage), zentrale Eigenschaften (wichtige Merkmale einer Person) und sekundäre Eigenschaften (weniger wichtige Merkmale, Vorlieben). In diesem Zusammenhang trug er zur Entwicklung des Fünf Faktoren Modells (Big Five) bei, welches fünf stabile und (kultur)unabhängige Persönlichkeitsfaktoren definierte.

Der „Motivations-Index“ misst die Ausprägungsgrade von sieben Motivatoren. Er dient dazu, Motivationsfaktoren, Werte und Antriebe zu identifizieren und zu verstehen, um eine verbesserte Angleichung von Leistung, Leidenschaft und Tätigkeitsbereich zu erzielen. Die dahinter liegenden Fragestellungen sind: Warum nutzt eine Person ihre Eigenschaften und Talente? Was sind die
wertebezogenen Einstellungen? Was treibt an, motiviert oder ruft Leidenschaft in einer Person hervor?

Die sieben im „IMX Motivations-Index“ betrachteten Motivations-dimensionen  sind:

x „ästhetisch“
x „wirtschaftlich“
x „individualistisch“
x „politisch“
x „altruistisch“
x „regulatorisch“
x „theoretisch“

 

Hier finden Sie einen Musterbericht: IMX Motivations-Index_Hans_Mustermann

Wir freuen uns auf Sie!